0 days to go
22.03 - 24.03.2022
Dauer: 3 Tage
Virtuell
2015 Teilnehmende

Herzlich willkommen

Bildreihe Kongress

 

Jetzt anmelden

Schon angemeldet?

Hier Einloggen

Der Kongress Armut und Gesundheit schafft seit 1995 ein kontinuierliches Problembewusstsein für gesundheitliche Ungleichheit in Deutschland. An drei Veranstaltungstagen tauschen sich Akteur*innen aus Politik, Wissenschaft, Gesundheitswesen, Praxis und Selbsthilfe zu Themen gesundheitlicher Ungleichheit aus. Aktuelle Forschungsergebnisse werden ebenso diskutiert und vertieft wie neue Strategien, Lösungsansätze und Erfahrungen. Die vergangenen Kongresse haben bereits eine Vielzahl neuer Kooperationen auf den Weg gebracht und Entwicklungen und Diskussionen angestoßen.

Mit dem Engagement aller Akteur*innen und Teilnehmenden des Kongresses erfährt eine heterogene Gruppe von Menschen eine Lobby, die oftmals wenig Unterstützung erhält.

Kongressprogramm

Podiumsdiskussion „Erfordernisse für eine Modernisierung des ÖGD“ und Abschluss

15:45 - 17:00

Podiumsdiskussion 15.45 Uhr

Zum Abschluss der Tagesveranstaltung möchten wir Eckpunkte für eine zukünftige, moderne Ausrichtung des ÖGD zusammentragen. Hierbei kann auf dem Selbstverständnis, wie es im „Leitbild“ formuliert ist, aufgebaut werden: „Neben seinen hoheitlichen Aufgaben muss er verstärkt modernen zivilgesellschaftlichen Erwartungen und sozialen Herausforderungen gerecht werden (…). Der ÖGD setzt sich für gesundheitliche Chancengleichheit ein. Dies prägt als Vision den ÖGD.“

Expert*innen aus Kommunen, Fachverbänden, Bundes- und Landesinstitutionen für Public Health werden Beispiele, die in den Workshops auf dieser Veranstaltung diskutiert wurden, rekapitulieren und erörtern: Welche Aufgaben stehen an, um den ÖGD als kommunalen Akteur für die Bekämpfung gesundheitlicher Ungleichheit nachhaltig aufzustellen, und was braucht der ÖGD an Ressourcen, Qualifikationen und Befugnissen, um diese Aufgaben zu meistern?

  • Thomas Altgeld, LVG & AFS Niedersachsen
  • Prof. Dr. Ansgar Gerhardus, Universität Bremen
  • Dr. Heike Köckler, Hochschule für Gesundheit, Bochum
  • Nicolai Savaskan, Gesundheitsamt des Bezirks Neukölln, Berlin

Moderation: Karin Geffert, Ludwig-Maximilians-Universität München und Frank Naundorf (Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen)

Abschluss und Verabschiedung 16.45 Uhr

Sprecher*innen
Thomas Altgeld
Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen
Prof.in Dr.in Heike Köckler
Hochschule für Gesundheit Bochum
Dr. Nicolai Savaskan
Gesundheitsamt des Bezirks Neukölln, Berlin
Prof. Ansgar Gerhardus
Universität Bremen
Dr. Karin Geffert
IBE, LMU München
Frank Naundorf
Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen

Foto aus dem Lichthof an der TU Berlin

Foto: André Wagenzik