0 days to go
22.03 - 24.03.2022
Dauer: 3 Tage
Virtuell
2015 Teilnehmende

Herzlich willkommen

Bildreihe Kongress

 

Jetzt anmelden

Schon angemeldet?

Hier Einloggen

Der Kongress Armut und Gesundheit schafft seit 1995 ein kontinuierliches Problembewusstsein für gesundheitliche Ungleichheit in Deutschland. An drei Veranstaltungstagen tauschen sich Akteur*innen aus Politik, Wissenschaft, Gesundheitswesen, Praxis und Selbsthilfe zu Themen gesundheitlicher Ungleichheit aus. Aktuelle Forschungsergebnisse werden ebenso diskutiert und vertieft wie neue Strategien, Lösungsansätze und Erfahrungen. Die vergangenen Kongresse haben bereits eine Vielzahl neuer Kooperationen auf den Weg gebracht und Entwicklungen und Diskussionen angestoßen.

Mit dem Engagement aller Akteur*innen und Teilnehmenden des Kongresses erfährt eine heterogene Gruppe von Menschen eine Lobby, die oftmals wenig Unterstützung erhält.

Kongressprogramm

ePublic Health im Wandel der Ausbildungswelt? - Public Health-Studium aus Perspektiven von Studiengangsverantwortlichen und Studierenden (DGPH)

H4 - Kompetenzen II

16:00 - 17:30

Durch die digitale Transformation in Arbeitswelten werden Public Health (PH)-Absolvierende in ihrem Beruf zunehmend mit der Digitalisierung von Gesundheitsförderung, Prävention und Versorgung konfrontiert. So erfährt das Thema electronic Public Health (ePH) zunehmende Relevanz für die Kompetenzen von Fachkräften und für die Ausgestaltung der akademischen Aus- und Weiterbildung. Doch wie ist ePH derzeit in der PH-Lehre in Deutschland integriert und welche Perspektive haben Betroffene hierauf?

Das Fachforum ist in zwei Unterbeiträge unterteilt: In einem Impulsvortrag werden einführend Ergebnisse zum aktuellen Stand der ePH Lehrinhalte in deutschen PH-Studiengängen auf Basis von Modulhandbüchern und einer Befragung von Studiengangsverantwortlichen vorgestellt. Anknüpfend findet ein interaktives World Café mit PH-Studierenden statt, um entlang folgender Themen die studentische Perspektive auf ePHzu explorieren:
1) Ausgestaltung der ePH-Lehrinhalte in PH-Studiengängen
2) Empfundene Relevanz von ePH mit Blick auf die berufliche Zukunft
3) Empfundene Zufriedenheit mit den ePH-Inhalten im Studium
4) Ideen zur Förderung von ePH im Studium

Die Nachwuchsförderung durch Fort- und Ausbildung von PH-Expert*innen und Qualifikation im digitalen Wandel ist relevant für die Zukunftsfähigkeit der PH-Workforce. Das Seminar legt den aktuellen Stand von ePH im PH-Studium dar und erarbeitet Möglichkeiten zur Stärkung von ePH mit Studierenden.

Das Seminar knüpft an der Forschungslücke zu Erhebungen von Perspektiven der Studierenden und Verantwortlichen auf das Thema ePH in der Lehre an und bietet hierfür einen übergreifenden Diskussionsraum.

Ausgestaltung der ePH-Lehrinhalte in PH-Studiengängen

Empfundene Relevanz von ePH mit Blick auf die berufliche Zukunft

 
Empfundene Zufriedenheit mit den ePH-Inhalten im Studium
 
Ideen zur Förderung von ePH im Studium
 
 
In dieser Veranstaltung werden die Tools TedMe der deutschen Firma aisys media GmbH, Ludwigstrasse 8a, 97070 Würzburg und Mural der amerikanischen Firma Tactivos, Inc. dba MURAL, 650 California St, San Francisco, CA 94108, USA genutzt. Wenn Sie die Tools nutzten, werden Sie zu externen Server weitergeleitet. Es gelten die Datenschutzhinweise von https://tedme.com/data-privacy/ und https://www.mural.co/terms/privacy-policy?utm_medium=paid-search&utm_source=adwords&utm_campaign=sitelink-extensions-about-us&utm_content=mural+board entsprechend. Die Teilnahme ist freiwillig.
Themenfelder
  • Gesundheit studieren – gesund studieren
Sprecher*innen
Prof. Dr. Christoph Dockweiler
Universität Siegen
Joanna Albrecht
Universität Siegen
Jacqueline Posselt
Medizinische Hochschule Hannover
Fenja Brandes
Fachbereich Studierende DGPH
3/30 Teilnehmende

Foto aus dem Lichthof an der TU Berlin

Foto: André Wagenzik